Parkstadt-Süd - zwei Ideen aus der Autofreien Siedlung sollen Impulse für das neue Projekt im Kölner Süden geben

--Bildergalerie einfügen --

im Rahmen des am 5. September 2015 im Humboldt Gymnasium stattfindenden Ideenmarktes wurden auch zwei Ideen aus der Autofreien Siedlung präsentiert:

* Parken am Rand ermöglicht autofreien Innenbereich

* Tiefgaragen für Fahrräder statt für Autos

* Die Plakte als PDF zum besseren Lesen.

Projektbericht "Stadtteilentwicklung in der autofreien Siedlung Köln-Nippes"

Was bewegt einen Menschen dazu, in eine autofreie Siedlung zu ziehen und ist das Leben dort so, wie sie es sich vorgestellt haben?

Wie sind Autofreiheit und Carsharing in einer doch eigentlich autofreien Siedlung vereinbar?
Und wenn ich dort doch ein eigenes Auto besitze? - Wo parke ich dieses dann?
Wie erledige ich als weitestgehend autofrei lebender Mensch denn meine Einkäufe?
Und wie gestaltet sich die Situation für „Besucher“ in der Siedlung?

Diese Fragen und noch viele mehr hat sich eine Studierendengruppe der FHöV NRW Abt. Köln im Rahmen eines Projektes gestellt und versucht Antworten darauf zu finden.
Die Erkenntnisse und Ergebnisse sind im nachfolgenden Projektbericht aufgeführt.

Komplettversion (6 MB) (PDF)

Hausarbeit im Proseminar Wirtschaft und Stadt "Veränderte Wohnbedürfnisse und Mobilitätsmuster in urbanen Räumen"

Hausarbeit im Proseminar Wirtschaft und Stadt "Veränderte Wohnbedürfnisse und Mobilitätsmuster in urbanen Räumen" Eine Betrachtung des Projekts „Stellwerk 60 – autofreies Wohnen“ in Köln-Nippes"

Weniger Platz für Autos - mehr Raum für Kinder?

Ein empirischer Vergleich von Raumaneignung und Mobilität innerstädtischer Grundschulkinder in einem konventionellen und einem autofreien Wohnquartier in Köln

  • Kurzversion (Inhaltsverzeichnis, Einführung, Fazit und Ausblick) (0,5 MB) (PDF)
  • Komplettversion (3 MB) (PDF)

CASE STUDY Stellwerk 60 (in englischer Sprache / Simon Field, ITDP Europe)

Facharbeit: „Stellwerk 60“ – die autofreie Siedlung in Köln-Nippes im Hinblick auf Nachhaltigkeit und Vorbildfunktion

plan12 - Architektur Biennale Köln mit Beteiligung der autofreien Siedlung Köln

Die diesjährige plan12 thematisiert, analysiert und diskutiert unter dem Titel "Szenario lebenswerte Stadt" die Entwicklung unserer Städte zu lebenswerten Orten und Räumen, wo intelligente und über den Tag hinausweisende Antworten auf drängende soziale, verkehrliche, klimatische und ästhetische Fragen gefunden werden müssen.

In der Woche vom 21. bis zum 28.09.2012 präsentiert sich die autofreie Siedlung Köln als eines der 40 Ausstellungs- und Veranstaltungsprojekte mit rund 100 Publikumsterminen an den unterschiedlichsten Schauplätzen der Stadt Köln.

In der Bewerbung des Bewohnervereins wurde besonders hervorgehoben, dass die autofreie Siedlung vor dem Hintergrund des Klimawandels und der Endlichkeit der fossilen Energieträger Antworten auf verkehrliche, klimatische und soziale Fragen geben und durch ihr besonderes Mobilitätskonzept eine Blaupause nicht nur für eine CO2-neutrale, sondern auch für eine besonders lebenswerte Stadt darstellen kann.

Bei den nebenstehenden Fotos handelt es sich um einige Bewerbungsfotos für die plan12-Teilnahme.

In der plan12-Woche vom 21. bis zum 28.09.2012 wird die autofreie Siedlung zur Ausstellung:

An ca. 20 Stationen werden Stationstafeln mit entsprechenden Erklärungen angebracht. Beispielhaft sei hier die Stationstafel für die Mobilitätszentrale gezeigt.

Folgende Stationen sind geplant:

·         Eingang Wartburgplatz Übergang Alt und Neu

Geschichte der Eisenachstrasse, ggf. alter Plan / alte Ansicht, ggf. Parkplätze, ggf. Parkraumbewirtschaftung

·         Konzept Fußgängerzone Fahrräder erlaubt

Vorrang für Fußgänger, Verschwenkung der Wege zur Verhinderung schnellen Radfahrens, unterschiedliche Typen von Pflasterungen

·         Mobilitätszentrale, ggf. Bücherwaggon, Nachbarschaftsverein

·         Städtebaulicher Realisierungswettbewerb im Jahre 2000 - Bebauungsplan im Jahre 2005

·         Gestaltungsrichtlinien

·         Fahrradabstellanlage Mehrfamilienhaus (Kurzzeitparker)

·         Fahrradrampe / Fahrradtiefgarage

·         Innenhof eines Mehrfamilienhauses (Höhenkonzept,  "Durchwohnen", Barrierefreiheit)

·         einer der Plätze mit Sitzbänken

Platzkonzept - minimale Möbelierung, halb-öffentlicher Raum / Gemeinschaftsraum (kleinere individuelle Gärten)

·         Grünflächenplanung / Landschaftsplanung

·         Öffentliche Fahrradpumpe "Luft für alle"

·         unterschiedliche Vorgartensituationen bei den Einfamilienhäusern, z.B. "Straßensituation" BWW 50 - 62

·         Bikeport Einfamilienhaus

·         Solarpassiv-Mehrfamilienhaus / Einfamilienhaus

·         Carsharing-Stationen

·         Parkhaus am Rande der Siedlung (Stellplatzschlüssel 0,2; Thema "schwarze Schafe")

·         Nahwärmestation / Blockheizkraftwerk

·         Kindertagesstätte in der alten Kantine

·         Alter Worringer Bahnhof / Handwerkerinnenhaus

Desweiteren sind im Rahmen der plan12 folgende Veranstaltungen zur autofreien Siedlung geplant, und zwar im Familienzentrum der Kindertagesstätte "Alte Kantine-Lummerland":

·        Eröffnungsabend am Freitag, den 21.09., 18 bis 22 Uhr mit mehreren kurzen Führungen

·        Veranstaltung am Sonntag, den 23.9., 14 bis 18 Uhr

Unter dem Titel "Autofreie Siedlung Modell für die Zukunft?" werden diverse Vorträge und eine Führung angeboten.

·        Veranstaltung am Donnerstag, den 27.9., 17 bis ca. 19 Uhr

Angeboten werden kurze Vorträge und eine Führung.

Die Veranstaltungen sind kostenfrei und für alle Interessierten offen.

Umweltbewusstsein und lokale Bindungen Sind ortsgebundene Menschen (am Beispiel der Bewohner der Autofreien Siedlung) umweltbewusster und engagierter?

Kurzvorstellung der Ergebnisse einer Untersuchung der Fernuniversität Hagen "Wohnen und Umwelt". Hierbei geht es vor allem um den Zusammenhang zwischen Autofreiheit, Nachbarschaft, Wohnen und umweltrelevanten Einstellungen und Verhalten.

Mehrgenerationen-Wohnprojekt im Stellwerk60; März 2008

Wohnungs-Bewertungs-System WBS - Quelle: Schweizerisches Bundesamt für Wohnungswesen

ZEIT-Interview mit dem Verkehrswissenschaftler Hermann Knoflacher: Das Auto macht uns total verrückt

ZEIT Wissen Serie: Welt 2050 Der bewegte Mensch - die Zukunft der Mobilität. Und um den neuen Luxus der Langsamkeit. Von Burkhard Strassmann

Marktstudie für nachhaltiges Wohnen im Raum Bern; Juni 2007

Umfrage an die zukünftigen Bewohner (doc)

Vortrag zu Boden- und Grundwasseruntersuchungen am 16.8.2006

Übersicht Gutachten Boden Bodenluft Grundwasser

Bilder zum Vortrag vom 16.08.2006

--Bildergalerie einfügen --

Informationen zu Baugutachten

Eigenheime auf kleinen Grundstücken

Strassennamen Benennungsplan vom 08.09.2006